gastronomie.de - make life taste better

Pandemie


05-10-2021 | Pandemie

Erleichterungen im bayerischen Gastgewerbe durch freiwilliges 2G oder 3G plus

(München) Mit Wirkung zum 6. Oktober soll die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dahingehend geändert werden, dass erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter eingeführt werden, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene, sog. freiwilliges 2G, sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen, sog. freiwilliges 3G plus. „Die Änderungen sorgen für viele zusätzliche Freiheiten für Gäste wie Unternehmer, sie schaffen ein deutliches Mehr an Normalität“, so Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, „Voraussetzung hierfür ist aber ein streng kontrollierter Zugang, denn nur hierdurch kann das hohe Sicherheitsniveau gewahrt bleiben. Hier gilt mein Appell an alle, die Regeln ernst zu nehmen und bei etwaigen Wartezeiten am Einlass Geduld zu beweisen. Dafür wird die Lebensfreude nach der Kontrolle umso höher ausfallen.“ mehr

05-10-2021 | Getränke-Informationen

Orderbird-Studie: 'Getränke-Index 2021'

Coronakrise: Ein Getränke-Umsatzrückgang von 90,3 % während des ersten Lockdowns im Vergleich zum Vorjahr unterstreicht die harten Rückschläge in der Gastronomie

Ergebnisse zeigen, Cafés kamen vergleichsweise am besten durch die COVID19-Pandemie und die dazugehörigen Lockdowns

Die Getränkeumsätze der Münchner Gastronom:innen erholten sich laut Großstadtvergleich am schnellsten

Spritz-Varianten überragen beim Verkauf von alkoholischen Mixgetränken – mit Abstand

Kaffee wird in der Gastronomie dreimal so häufig bestellt wie Wasser

Bierverkäufe im Juli 2021 immer noch 10 % niedriger als vor der Pandemie im Juli 2019

44,1 % der Gastronom:innen sehen positiv in die Zukunft

Die interessante vollständige Studie können Sie hier bei Orderbird einsehen.

30-09-2021 | Pandemie

DEHOGA Bayern begrüßt Öffnung von Clubs und Diskotheken sowie Ermöglichung von Volksfesten und Weihnachtsmärkten

Inselkammer: „Unser Herz schlägt wieder vollständig, Clubs und Diskotheken sind wesentlicher Teil unserer gelebten Kultur, eineinhalb Jahre haben wir für deren Erhalt und deren Öffnung gekämpft" / Geppert: „Mit strengem Zugang ist ein normaler und zugleich sicherer Clubbetrieb wieder möglich" mehr

21-09-2021 | Markt & Trend

Wie verändert die Covid-19 Pandemie das Einkaufsverhalten?

Aktuelle GfK Studie identifiziert Shopper-Trends

Nürnberg, 21. September 2021 – Deutliche Zuwächse bei Online-Shopping, ein stärkeres Preisbewusstsein sowie zunehmende Relevanz von (nachhaltigen) Herstellermarken: Die Covid-19 Pandemie hat das Einkaufverhalten der Konsumenten nachhaltig verändert. Eine aktuelle Studie von GfK untersucht die zugrunde liegenden psychologischen Treiber und zeigt auf, welche davon auch zukünftig Bestand haben und wie sie Zielgruppen, Kanäle sowie „Fast Moving Consumer Goods"-Kategorien nachhaltig beeinflussen. mehr

31-08-2021 | Pandemie

DEHOGA Bayern begrüßt Planungssicherheit durch Kabinettsbeschluss

(München) Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern begrüßt die Entscheidungen des Bayerischen Ministerrates zum Beibehalt von 3G als Basis, dem Entfall der allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie der coronabedingten Sperrstunde und der Abkehr von der Orientierung an Inzidenzwerten: „Das schafft bei Gastgebern und Gästen nun endlich Planungssicherheit", so DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer. mehr

25-08-2021 | Pandemie

Fällige Entscheidung in Hamburg: 2G

Ab kommenden Samstag, den 28. August gelten für Geimpfte und Genesene keine Corona-Beschränkungen mehr. Dies beschloß der Hamburger Senat heute. Für kulturelle Veranstalter, Restaurants u.a. gelten keine Einschränkungen mehr, wenn Sie nur noch Geimpften und Genesenen den Eintritt gewähren. Auch die Sperrstunde fällt weg. Die Entscheidung des Senats wird allgemein begrüßt. In Hamburg beträgt aktuell die Inzidenz für Nichtgeimpfte  80 und für Geimpfte liegt sie unter 5.

Achtung! Betriebe, die diese Regelung in Anspruch nehmen wollen, müssen dies bei der zuständigen Behörde vorher anmelden! 
(Redaktion gastronomie.de)

20-08-2021 | Pandemie

Gastronomie in Corona-Zeiten: Nachhaltige Lösungen mit Einweg- & To Go-Geschirr

Im Zuge der Corona-Maßnahmen musste die Gastronomie vermehrt auf Outdoor-Konzepte und ToGo-Lösungen ausweichen – und auch nach dem Lockdown behalten viele Restaurants Angebote dieser Art bei. 



Einweg- & To Go-Geschirr rückt damit wieder mehr in den Fokus: Hier bieten sich vor allem nachhaltige Produkte und biologisch abbaubare Verpackungen an.

mehr

16-08-2021 | Pandemie

Urlaub in Zeiten von Corona: Jeder Fünfte hat sich nicht gut erholt

16. August 2021 - DAK-Gesundheit
DAK-Urlaubsreport 2021: Vor allem Frauen konnten sich nicht entspannen 

Urlaub in Pandemie-Zeiten: Jeder fünfte Deutsche hat sich in diesem Sommer weniger gut oder überhaupt nicht erholt. Das ist das Ergebnis des Urlaubsreports 2021 der DAK-Gesundheit. Damit bleibt der Anteil der Urlauberinnen und Urlauber, die sich in den Ferien nicht entspannen konnten, im Vergleich zum Vorjahr konstant hoch. Vor allem Frauen fanden wenig Erholung. mehr

10-08-2021 | Pandemie

DEHOGA Bayern-Presseerklärung

Gastgewerbe bewertet die Beschlüsse der  Ministerpräsidentenkonferenz zwiespältig 

(München / Berlin) Die Ergebnisse der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz beurteilt der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern zwiespältig. „Wir hätten uns mehr Mut zu mehr Selbstverantwortung und weniger Verbote gewünscht", so Präsidentin Angela Inselkammer: „Positiv ist, dass kein erneuter Lockdown thematisiert wurde. Das klare Bekenntnis, dass eine Schließung des Gastgewerbes zumindest für Geimpfte und Genesene definitiv ausgeschlossen ist, ist ein wichtiges Signal an alle Unternehmer und Beschäftigte." mehr

06-08-2021 | Pandemie

Pläne des Bundesgesundheitsministers weder nachvollziehbar noch verhältnismäßig

Geppert: 'Es gibt Menschen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht impfen lassen können. Spekulationen darüber, diese jetzt vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen, ihnen den Zugang zu gastgewerblichen Betrieben, in denen auch viele Familienfeiern zu allen Anlässen stattfinden, zu verwehren, birgt sozialpolitischen Sprengstoff.' mehr