gastronomie.de - make life taste better

Pandemie


18-11-2021 | Pandemie

Gastgewerbe fordert Verlängerung der Corona-Hilfen

Inselkammer: „Wir erleben, dass die gastgewerblichen Betriebe zwar offen sind, aber keiner mehr kommt" / „Wir haben in weiten Teilen alles getan, dass Menschen sicher sind, und sie sind es auch weiter" / Geppert: „Vor diesem Hintergrund und der sich nun erneut zuspitzenden Situation brauchen wir dringend finanzielle Zusicherungen"

(München) Die Lage im Gastgewerbe spitzt sich trotz geöffneter Betriebe wieder zu. Das geht aus einer aktuellen Branchenumfrage hervor, die der Bayerische Hotel und Gaststättenverband DEHOGA Bayern Mitte November durchgeführt hat und an der 1.043 Betriebe teilgenommen haben. Daraus geht auch hervor, dass die aktuelle Infektionslage und das Signal, das durch die 2G-Regelung gesendet wurde, das Gästeverhalten derzeit stark beeinflussen. So gibt es bereits jetzt 96,8 Prozent an coronabedingten Absagen von Weihnachtsfeiern in den Betrieben. mehr

12-11-2021 | Pandemie

Wie lange wollen wir noch warten?

Seit Beginn der Corona-Pandemie weisen wir daraufhin, dass die um sich greifenden Infektionen durch die Immunschwäche des Organimus des modernen Menschen begünstigt werden und in diesem Zusammenhang die exzessive Einnahme von Antibiotika in der Humanmedizin mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ausbreitung des Coronavirus und seiner Mutanten fördert. Kompetente Mediziner beklagen seit Jahren, dass die ungehemmte Einnahme von Antibiotika, zu Resistenzen führt und damit ursächlich für die Schwächung des Immunsystems ist. Es liegt auf der Hand, dass diese Schwächung auch ursächlich dafür ist, dass sich der Corona-Virus derart vehement ausbreiten kann.
Wir fordern die Gesundheitspolitik auf, diesem Umstand Rechnung zu tragen und dafür zu sorgen, dass in der Humanmedizin Antibiotika nur noch in schweren Fällen und gezielt verschrieben werden. (Also keine Breitband-Antibiotika).
Die Politik ist zudem dringend aufgefordert die prophylaktische Beigabe von Antibiotika in der Tiermast unter Strafe zu stellen.
(Redaktion gastronomie.de, Dipl.-Betrw. Rainer Willing)

10-11-2021 | Pandemie

2G alternativlos und dringend geboten

Kerken, den 10.11.2021 - In der heutigen Newsletter-Ausgabe der AHGZ wird über die zunehmende Praxis von Gastronomen und Hoteliers berichtet, die 2G-Regel einzuführen. Danach wird nur noch Geimpften und Genesenden Zugang zu ihrem Betrieb gewährt. Die Maßnahme ist zu begrüßen, weil sie angesichts der progressiv ansteigenden Infektionen notwendig, aber auch praktikabel ist. Hier wartet die Praxis nicht auf die zögerliche Haltung der Politik. Es besteht damit auch die Chance, dass die Politik rasch nachzieht und einheitlich 2G anordnet.
(Redaktion gastronomie.de)

29-10-2021 | Pandemie

Corona Auflagen: Keine einseitige Verschärfung für das Gastgewerbe

Inselkammer: "Bevor ich in gastgewerblichen Betrieben aus 3G ein 3G plus oder 2G mache, sollte zunächst einmal die große Masse an Bereichen, in denen gar nichts gilt, 3G einführen." / "Wenn bekannt ist, welche Regeln gelten, warum wird der Wirt zur Kasse gebeten, wenn Gäste dagegen verstoßen? Wenn ich auf der Straße zu schnell fahre, muss ich dafür geradestehen, nicht die Straßenmeisterei." mehr

05-10-2021 | Getränke-Informationen

Orderbird-Studie: 'Getränke-Index 2021'

Coronakrise: Ein Getränke-Umsatzrückgang von 90,3 % während des ersten Lockdowns im Vergleich zum Vorjahr unterstreicht die harten Rückschläge in der Gastronomie

Ergebnisse zeigen, Cafés kamen vergleichsweise am besten durch die COVID19-Pandemie und die dazugehörigen Lockdowns

Die Getränkeumsätze der Münchner Gastronom:innen erholten sich laut Großstadtvergleich am schnellsten

Spritz-Varianten überragen beim Verkauf von alkoholischen Mixgetränken – mit Abstand

Kaffee wird in der Gastronomie dreimal so häufig bestellt wie Wasser

Bierverkäufe im Juli 2021 immer noch 10 % niedriger als vor der Pandemie im Juli 2019

44,1 % der Gastronom:innen sehen positiv in die Zukunft

Die interessante vollständige Studie können Sie hier bei Orderbird einsehen.

05-10-2021 | Pandemie

Erleichterungen im bayerischen Gastgewerbe durch freiwilliges 2G oder 3G plus

(München) Mit Wirkung zum 6. Oktober soll die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dahingehend geändert werden, dass erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter eingeführt werden, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene, sog. freiwilliges 2G, sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen, sog. freiwilliges 3G plus. „Die Änderungen sorgen für viele zusätzliche Freiheiten für Gäste wie Unternehmer, sie schaffen ein deutliches Mehr an Normalität“, so Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, „Voraussetzung hierfür ist aber ein streng kontrollierter Zugang, denn nur hierdurch kann das hohe Sicherheitsniveau gewahrt bleiben. Hier gilt mein Appell an alle, die Regeln ernst zu nehmen und bei etwaigen Wartezeiten am Einlass Geduld zu beweisen. Dafür wird die Lebensfreude nach der Kontrolle umso höher ausfallen.“ mehr

30-09-2021 | Pandemie

DEHOGA Bayern begrüßt Öffnung von Clubs und Diskotheken sowie Ermöglichung von Volksfesten und Weihnachtsmärkten

Inselkammer: „Unser Herz schlägt wieder vollständig, Clubs und Diskotheken sind wesentlicher Teil unserer gelebten Kultur, eineinhalb Jahre haben wir für deren Erhalt und deren Öffnung gekämpft" / Geppert: „Mit strengem Zugang ist ein normaler und zugleich sicherer Clubbetrieb wieder möglich" mehr

21-09-2021 | Markt & Trend

Wie verändert die Covid-19 Pandemie das Einkaufsverhalten?

Aktuelle GfK Studie identifiziert Shopper-Trends

Nürnberg, 21. September 2021 – Deutliche Zuwächse bei Online-Shopping, ein stärkeres Preisbewusstsein sowie zunehmende Relevanz von (nachhaltigen) Herstellermarken: Die Covid-19 Pandemie hat das Einkaufverhalten der Konsumenten nachhaltig verändert. Eine aktuelle Studie von GfK untersucht die zugrunde liegenden psychologischen Treiber und zeigt auf, welche davon auch zukünftig Bestand haben und wie sie Zielgruppen, Kanäle sowie „Fast Moving Consumer Goods"-Kategorien nachhaltig beeinflussen. mehr

31-08-2021 | Pandemie

DEHOGA Bayern begrüßt Planungssicherheit durch Kabinettsbeschluss

(München) Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern begrüßt die Entscheidungen des Bayerischen Ministerrates zum Beibehalt von 3G als Basis, dem Entfall der allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie der coronabedingten Sperrstunde und der Abkehr von der Orientierung an Inzidenzwerten: „Das schafft bei Gastgebern und Gästen nun endlich Planungssicherheit", so DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer. mehr

25-08-2021 | Pandemie

Fällige Entscheidung in Hamburg: 2G

Ab kommenden Samstag, den 28. August gelten für Geimpfte und Genesene keine Corona-Beschränkungen mehr. Dies beschloß der Hamburger Senat heute. Für kulturelle Veranstalter, Restaurants u.a. gelten keine Einschränkungen mehr, wenn Sie nur noch Geimpften und Genesenen den Eintritt gewähren. Auch die Sperrstunde fällt weg. Die Entscheidung des Senats wird allgemein begrüßt. In Hamburg beträgt aktuell die Inzidenz für Nichtgeimpfte  80 und für Geimpfte liegt sie unter 5.

Achtung! Betriebe, die diese Regelung in Anspruch nehmen wollen, müssen dies bei der zuständigen Behörde vorher anmelden! 
(Redaktion gastronomie.de)