gastronomie.de - make life taste better

Drucken 16-08-2020 | Getränke-Informationen

Der Zauberlehrling der Getränkebranche...

"Die vier Braugruppen Bitburger, Krombacher, Radeberger und Warsteiner gründen die Gesellschaft für Mehrwegmanagement. Gemeinsam möchten sie einen neuen, geregelten Mehrweg-Flaschenpool für die 0,33 Liter Mehrweg-Glasflasche Longneck etablieren. Der Geschäftsführer ist Hans Baxmeier." So ist es in der Lebensmittelpraxis am 14.08. zu lesen. Und weiter: "Eine wichtige Zukunftsaufgabe der Getränkebranche sei es, den nachhaltigen Mehrweg-Kreislauf in Deutschland zu stabilisieren und zu fördern, heißt es in einer Mitteilung von Krombacher. Die Gesellschaft wird ihren Sitz in Düsseldorf haben. Aktuell ist geplant, dass die Gesellschaft im September die Arbeit aufnehmen wird, vorbehaltlich einer abschließenden kartellrechtlichen Prüfung." Das klingt in den Ohren der Verbraucher wie etwas besonders Gutes. Brauerei-Gruppen, die sich für die Stabilisierung des Mehrwegsystems stark machen. Na endlich! Na prima! Dass genau diese Brauereigruppen in den letzten 20 bis 30 Jahren mit ihren ständigen Sortimentserweiterungen das etablierte 0,5 Glas-Mehrweg-System selbst geschwächt haben, wird natürlich verschwiegen. In der 0,33 Ltr Longneck wird heute ein Großteil der Spezialitäten, Craftbiere und Mischgetränke vertrieben. 
Fragen nach den Umwelt- und Logistikkosten spielten zu lange keine Rolle bei den Marketingstrategen, jetzt heißt es frei nach Johann Wolfgang von Goethe: die Geister die ich rief werd ich nun nicht los.

Der jetzigen Initiative ist anzuraten die begangenen Fehler der Vergangenheit zu korrigieren und für die Spezialitäten eine 0,33 Ltr Longneck Einheitsflasche zu etablieren, die von allen Getränkeabfüllern genutzt wird. Die Individualisierung kann über den Umkarton bzw eingeschweißten 6-er Träger erfolgen. Wenn den Verbänden in der Getränkewirtschaft das nicht gelingt, haben sie angesichts der Erwartungen der Verbraucher in umweltbewußtes Handeln ihre Daseinsberechtigung verspielt.  (Kommentar von Dipl.-Betrw. Rainer Willing)