gastronomie.de - make life taste better

Drucken 24-02-2020 | Tipps & Tricks | Verschiedenes | Pandemie

Teuflisches Corona-Virus in Europa angekommen.

Es ist keine Frage, ob sondern wann wir auch in Deutschland die ersten Toten beklagen müssen. Die Gefährlichkeit von COVID-19 liegt in der mit 14 Tagen langen Inkubationszeit begründet. Dazu kommt, dass die Übertragbarkeit des Virus von Mensch zu Mensch auch in noch 3 Meter Distanz möglich ist. Ein flüchtiger Kontakt mit einem infizierten Menschen, der garnicht weiß, dass er infiziert ist, reicht aus, um das Virus an andere Menschen weiter zu reichen.

Wer glaubt, sich möglicherweise infiziert zu haben, sollte deshalb für sich selbst entscheiden 14 Tage Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden. Eine solche selbst verordnete Quarantäne wäre sehr hilfreich.

Machen Sie sich mit verschiedenen Maßnahmen vertraut, die Ihnen die WHO-Website empfiehlt:

Waschen Sie Ihre Hände häufig
Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer alkoholbasierten Handmassage oder waschen Sie sie mit Wasser und Seife.

Warum? Wenn Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen oder mit Alkohol einreiben, werden Viren abgetötet, die sich möglicherweise auf Ihren Händen befinden.

Behalten Sie soziale Distanz bei
Halten Sie einen Abstand von mindestens 1 Meter zwischen sich und allen Personen ein, die husten oder niesen.

Warum? Wenn jemand hustet oder niest, sprüht er kleine Flüssigkeitströpfchen aus Nase oder Mund, die Viren enthalten können. Wenn Sie zu nahe sind, können Sie die Tröpfchen einatmen, einschließlich des COVID-19-Virus, wenn die Person, die hustet, an der Krankheit leidet.

Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund
Warum? Hände berühren viele Oberflächen und können Viren aufnehmen. Einmal kontaminiert, können Hände das Virus auf Ihre Augen, Nase oder Mund übertragen. Von dort kann das Virus in Ihren Körper eindringen und Sie krank machen.

Atemhygiene üben
Stellen Sie sicher, dass Sie und die Menschen um Sie herum eine gute Atemhygiene einhalten. Dies bedeutet, dass Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder Gewebe bedecken. Entsorgen Sie das gebrauchte Gewebe sofort.

Warum? Tröpfchen verbreiten das Virus. Durch eine gute Atemhygiene schützen Sie die Menschen um Sie herum vor Viren wie Erkältung, Grippe und COVID-19.

Wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf
Bleib zu Hause, wenn du dich unwohl fühlst. Wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, suchen Sie einen Arzt auf und rufen Sie im Voraus an. Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde.

Warum? Die nationalen und lokalen Behörden verfügen über die aktuellsten Informationen zur Situation in Ihrer Region. Wenn Sie im Voraus anrufen, kann Ihr Arzt Sie schnell zur richtigen Gesundheitseinrichtung weiterleiten. Dies schützt Sie auch und verhindert die Verbreitung von Viren und anderen Infektionen.

Schutzmaßnahmen für Personen, die sich in Gebieten befinden oder diese kürzlich (in den letzten 14 Tagen) besucht haben, in denen sich COVID-19 verbreitet

Befolgen Sie die oben beschriebenen Anweisungen.
Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich trotz leichter Symptome wie Kopfschmerzen und leichter Schnupfen unwohl fühlen, bis Sie sich erholen. Warum? Wenn Sie den Kontakt mit anderen Personen und Besuche in medizinischen Einrichtungen vermeiden, können diese Einrichtungen effektiver arbeiten und Sie und andere vor möglichen COVID-19- und anderen Viren schützen.
Wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden entwickeln, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, da dies auf eine Atemwegsinfektion oder eine andere schwerwiegende Erkrankung zurückzuführen sein kann. Rufen Sie im Voraus an und informieren Sie Ihren Gesundheitsdienst über kürzlich durchgeführte Reisen oder den Kontakt mit Reisenden.

Warum? Wenn Sie im Voraus anrufen, kann Ihr Arzt Sie schnell zur richtigen Gesundheitseinrichtung weiterleiten. Dies wird auch dazu beitragen, eine mögliche Ausbreitung von COVID-19 und anderen Viren zu verhindern.
Schützen Sie sich und andere vor Krankheit.

Rainer Willing, Redaktion gastronomie.de mitTextauszügen der WHO