gastronomie.de - make life taste better

Drucken 19-01-2014 | Kulinarik | Restaurants

Das kulinarische Interview mit Christian Bau

"Wir möchten Menschen mit unserer Arbeit glücklich machen!"

Christian Bau
Victor's Gourmet-Restaurant Schloss Berg
Schloßstraße 27-29
66706 Perl - Nennig

www.victors-gourmet.de

Name: Bau
Vorname: Christian
Geburtstag: 14.01.1971
Geburtsort: Offenburg
Wohnort: Perl Nennig

Stationen

Gastgeber & Küchenchef im Victor's Gourmet-Restaurant Schloss Berg
Restaurant Schwarzwaldstube, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn
Restaurant Le Canard in Offenburg
Restaurant Fallert, Hotet Talmühle in Sasbachwalden
Ausbildung Hotel Götz Sonne-Eintracht, Achern

Interview

1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
Lust, Muße, Zeit und Neugierde. Er sollte sich „fallen lassen" können und einen gewissen Qualitätsanspruch haben.

2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
Mit meinem Freund César Ramirez – Chef im Chef's Table at Brooklyn Fare.

3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
Mit meiner Familie zu César Ramirez.

4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
Black Cod – in Öl confiert und mit einer japanischen Miso - Kruste abgeflämmt.

5. Ihr Hauptcharakterzug?
Ausdauernd, beharrlich, ehrgeizig, loyal und vielleicht ein bisschen [zu] ernst.

6. Ihr Motto?
„Wir möchten Menschen mit unserer Arbeit glücklich machen!"

7. Ihr Lieblingsgericht?
Ich habe kein Lieblingsgericht, dafür bin ich viel zu neugierig. Aber bei einem richtig guten japanischen rohen Fisch werde ich eigentlich immer „schwach".

8. Was essen Sie überhaupt nicht?
Ich probiere aus reiner Neugierde eigentlich alles.

9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
Käse, Eierspeisen und Spinat.

10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
Sauerbraten und Spätzle & Jägerschnitzel mit Pommes.

11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
Hartmut Ostermann, mein Arbeitgeber & Chef.

12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
Gar keine, leider!

13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
Das Imperium von Wolfgang Becker.

14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
Michel Troisgros – wegen des japanischen Stils.

15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
Joel Robuchon und Alain Ducasse.

16. Der ideale Chef muss wie sein?
Vor allem muss er ein guter Motivator sein, so dass ihm die Menschen blind vertrauen und ihm folgen.

17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
Das Bindeglied im fachlichen und menschlichen Bereich. Kommunikativ, fachlich fundiert, qualitätsbesessen, ehrgeizig, charakterlich sauber und eine Vertrauensperson. (für beide Seiten).

18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
Etwas nicht zu können ist keine Schande, nicht zu wollen schon!

19. Ihr größter Fehler?
Ungeduld und manchmal emotional aufbrausend – ich trage mein Herz auf der Zunge und sage immer meine ehrliche Meinung – das möchte leider in der heutige Zeit nicht Jeder hören!

20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
Sie haben eine weiche, sanfte und behutsame Art an die Sachen heran zu gehen, zudem sind sie extrem loyal.

21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
Asien.

22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
Japan.

23. Ihr Lieblingsgetränk?
Kaffee.

24. Ihr Lieblingswein?
Mersault von Comté Lafon.

25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
Eigentlich trinke ich lieber Weißwein – aber wenn doch, dann gerne mit meiner Frau auf einer Terrasse mit Meerblick beim Sonnenuntergang.

26. Ihre heimliche Leidenschaft?
Meine drei Frauen!

27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Relaxen in der Sauna.

28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
Die eine oder andere Biographie. Das Buch von Tim Raue habe ich als letztes Fachbuch in der Hand gehabt.

29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
Meine Frau schimpft: viel zu viel.

30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
Highlander 1.

31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
Dass sie mich so ertragen wie ich bin.

32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
Nicht explizit auf Produkte zu verzichten. Die Wertschätzung der Produkte und diese auch gezielt einzusetzen.

33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
In meinem Ausbildungsbetrieb hatten wir einen großen Eisverkauf. Ich musste immer 10l Eis kochen. Einmal hatte ich beim Vanilleeis Salz mit Zucker verwechselt!

34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
Mit meinen engsten Freunden, Frau & Töchter.

-------------

Eine Vervielfältigung oder Verwendung des kulinarischen Interviews in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen, insbesondere auch in kommerzieller Weise, ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Jens Darsow nicht gestattet. www.kulinarisches-interview.de