gastronomie.de - make life taste better

Drucken 03-05-2022 | Tipps & Tricks | Verschiedenes

Kinder als Gäste in der Gastronomie

Kinder als Gäste im Restaurant

Foto von cottonbro von Pexels


Betreiber eines Restaurants wissen, wie wichtig ein guter Umgang mit den kleinen Gästen ist. Gäste ob groß oder klein erwarten einen perfekten Service.

Das ist für das Service-Personal nicht immer ganz leicht. Gerade Kinder sind eine besondere Herausforderung und müssen positiv überrascht von dem jeweiligen Lokal sein.

Dazu kommt, dass die Kleinen jedoch kaum Geduld haben und nur selten warten können. Außerdem kann so ein Besuch in einem Restaurant oder auch in einem anderen Lokal schnell langweilig werden. Hier können Betreiber und Restaurantleitung mit wenig Aufwand Abhilfe schaffen.

Kinder während des Gastronomiebesuchs positiv beeinflussen

In der Gastronomie kann man mit wenig Aufwand bereits sehr viel erreichen, um auch die kleinsten Gäste positiv zu beeinflussen. Eine sehr gute Idee ist zum Beispiel eine eigene kleine Karte für die Kinder.

Auf diese Weise können sie selbst bestimmen, was sie essen. Außerdem fühlen die Kleinen sich dann wie Erwachsene behandelt. Nachdem das Essen bestellt wurde, heißt es jedoch in der Regel, dass man warten muss.

Diese Zeit können Restaurants mit Mal-Utensilien überbrücken. Einige Lokale haben auch auf der Rückseite der Kinderspeisekarte ein Ausmalbild, welches zum Überbrücken der Wartezeit dient.

Viele Restaurants haben bereits erkannt, dass Kinder zu einer besonderen Art von Gast gehören. Nicht selten findet man in einer abgelegenen Ecke oder in einem separaten Raum in der Nähe ein kleines Spielparadies.

Diese Spielecken sorgen dafür, dass die Kleinen beschäftigt sind und sich nicht langweilen, während die Erwachsenen noch ihr Essen genießen. Außerdem schafft man so auch ein wenig mehr Ruhe im Gastraum.

Nach dem Essen kann man den Kleinen auch unterschiedliche Süßigkeiten in Form von Weingummi oder Bonbons anbieten. Solche kleinen Aufmerksamkeiten gefallen den Kindern besonders gut.

Auf keinen Fall sollte man die Kinder unterschätzen. Gerade Eltern legen viel Wert darauf, dass auch die Kleinen bereits als Menschen gesehen werden. Nichts ist schlimmer als ein Kind, welches nicht zufrieden ist.

Genau dieser Zustand überträgt sich unmittelbar auf die Eltern. Das Essen kann also noch so gut gewesen sein. Ist das Kind unzufrieden, sind es auch die Eltern und diese werden dann wahrscheinlich von weiteren Besuchen absehen.

(Autorin: Estelle Brunen)