gastronomie.de - make life taste better

Drucken 29-05-2013 | Tourismus-Infos

Mit dem Rad unterwegs: Friesisch herb auf der Nordseeinsel Föhr

Föhr ist ein Paradies für Naturliebhaber und Radfahrer

Über 300.000 Menschen kommen jedes Jahr auf das Eiland, um das einzigartige Föhr-Feeling zu genießen. Sie alle suchen Ruhe und Entspannung auf der knapp 83 Quadratkilometer großen Insel, die zwischen Sylt und Amrum liegt. Besonders gut geeignet ist Föhr für Radfahrer, denn ein Netz bestens ausgebauter Radwege steht für eine erlebnisreiche Tagestour mit dem eBike zur Verfügung. Und ausleihen kann man sich die Räder bei Johannes Utzolino von der neuen Verleihstation von mietrad.de auf Föhr.

Über dem Wattenmeer kreischen die Möwen um die Wette, keine fünfzig Schritte entfernt blöken Schafe auf dem Deich. Die frische Meeresbrise schwängert die salzige Luft. Nordseeidylle pur. Eine Gruppe eBike-Fahrer radelt mit dem Wind um die Wette. Mit ein paar Extrawatt Kraft in den Beinen trotzen sie den Böen. Wer auf Föhr in die Pedale tritt, erlebt die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel von ihren schönsten Seiten. Radeln für alle Sinne. Dabei kommt jeder auf seine Kosten, denn Genussradler sind hier ebenso gut aufgehoben wie sportlich ambitionierte Biker. Für jeden Geschmack bietet das Eiland inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteins Wattenmeer genau das richtige Angebot.
Die Radwege verlaufen sowohl entlang der Küste als auch durch das saftige Marschland im Inselinnern. Ein beliebterTreffpunkt für Keramikfreunde und Fans von hausgemachtem Kuchen ist Stelly's Hüüs in Oldsum. In einem über 175 Jahre alten Friesenhaus hat Rolf Stelly eine kuriose Mischung aus Museum, Töpferei, Café und Teeladen geschaffen. Besonders beliebt ist neben der Heidelbeersahnetorte der Balkonkuchen „Schwarzer Peter". Kalorienzähler aufgepasst: Die Kuchenstücke sind riesig. Aber wer mit dem Rad unterwegs ist, kann sich das „Hüftgold" ja schnell wieder abstrampeln.
In seinem Fahrradverleih Fehr hält Radspezialist Johannes Utzolino, den alle auf der Insel nur Hannes nennen, eine Auswahl von knapp 500 Zweirädern zur Verfügung. Im Angebot hat er neben allen möglichen Radvarianten auch eBikes für die große Inseltour. „Wer einmal um die Insel will, schafft das locker an einem Tag", lacht Hannes und deutet auf die Überschaubarkeit von Föhr hin. „Das sind ja nur 40 Kilometer." Damit sich niemand auf dem Eiland verfährt, bietet die neue qualitätsgeprüfte Verleihstation von mietrad.de auf Föhr auch Karten für die bevorstehende Radtour an. Für alle anderen hat Hannes Utzolino ein paar Insidertipps parat. „Naturliebhaber kommen bei uns auf der Insel in den Brutgebietender Vögel auf ihre Kosten. Vor allem im Oldsumer Vorland oder in der Niederung des Flüsschens Godel. Aber schön auf den Wegen bleiben. Dann stört's auch nicht beim Brüten."
Viele Föhr-Touristen entscheiden sich für eine kleine Tour. „Denen empfehle ich eine Tour über die Dörfer. Von Wyk geht es über Midlum in der Inselmitte, Alkersum mit dem Museum 'Kunst der Westküste' und der kleinen Parkanlage 'Bi a Meere' von Nieblum zurück zur Inselhauptstadt. Das sind nur 15 Kilometer, die aber einiges zu bieten haben." Den Tag kann man in Wyk, mit rund 4.500 Einwohnern quirliges Zentrum der Insel, gemütlich ausklingen lassen. Wie wäre es nach der Radtour mit einem entspannten Bad im „AquaFöhr" oder einer Witsumer Friesenpfanne? Schließlich hat Föhr eine Menge kulinarischer Überraschungen parat. Langeweile kommt nie auf.

ww.mietrad.de