gastronomie.de - make life taste better

Drucken 12-04-2015 | Tourismus-Infos

Graubünden trumpft im Sommer mit Höhepunkten entlang der Grand Tour auf

Copyright: Schweiz Tourismus  Signature: Christof Sonderegger

Copyright: Schweiz Tourismus Signature: Christof Sonderegger

Frankfurt am Main - Der Alpenkanton Graubünden bietet für Naturfans unbegrenzte Möglichkeiten und verbindet wilde, unberührte Natur mit hoch entwickelter touristischer Infrastruktur. Bei der neuen Grand Tour of Switzerland führen einige der attraktivsten Abschnitte durch Heidis Heimat. Ob Hotel im Weinfass, kulinarische Rheinwanderung oder Mountainbike Weltcup: Die Schweizer Ferienregion Nr. 1 wartet im Sommer 2015 mit jeder Menge Neuigkeiten für Genießer, Gesundheitsbewusste, Wanderer und Bahnfreunde auf.

Auf der Grand Tour of Switzerland ist der Weg das Ziel. Die rund 1600 Kilometer lange Entdeckungsreise führt durch vier Sprachregionen, über Alpenpässe, zu elf UNESCO-Welterbestätten und an zahlreichen Seen entlang. Die Ferienregion Graubünden vereinigt gleich mehrere landschaftliche und kulturelle Perlen dieser neuen Tour. Angefangen über Heidis Heimat im malerischen Weinbaugebiet "Bündner Herrschaft" über die Nationalparkregion mit dem Schellenursli-Dorf Guarda oder dem Aussichtsberg Muottas Muragl bei St. Moritz bis zur imposanten Viamala-Schlucht auf der San Bernardino-Strecke.

Heidis Heimat ist nicht nur das Tor zum Graubündner Grand Tour-Erlebnis, hier finden Erholungssuchende auch eine ebenso originelle wie exklusive Schlafgelegenheit. Vier 8000-Liter-Weinfässer stehen als exklusive Übernachtungsmöglichkeit an den Standorten Maienfeld und Jenins zur Verfügung. Bei Buchungen für Familien, für die sich die "Hotel-Fässer" in Maienfeld besonders eignen, sind Eintrittskarten für das Original Heidihaus in Maienfeld inklusive. Inmitten der Weinberge entsteht zudem aus dem "Alten Torkel" in Jenins das "Haus des Bündner Weins". Zur Weinprobe wird in dieser neuen Einrichtung alles Wissenswerte rund um den Bündner Wein inszeniert. Auf der Fahrt entlang der Grand Tour-Route warten etwas weiter südlich weitere Attraktionen auf die Reisenden: Das Bergdorf Guarda im Unterengadin - auch bekannt als Schellenursli-Dorf - ist ein echtes Kleinod. Verkehrsberuhigt und wunderschön auf einem Sonnenplateau gelegen, ist sein Kern geprägt von typischen alten Engadiner Häusern mit ihren Wandbemalungen und Sgraffitos. Nicht zuletzt zählt zu den Grand Tour-Perlen in Graubünden auch die Viamala, der "böse Weg", bei Thusis. Dieses jahrtausendealte Nadelöhr auf der Nord-Süd-Achse gehört mit neuem Besucherzentrum und Restaurant hoch über der imposanten Schlucht zu den unvergesslichen Pflicht-Stopps.

Weitere Informationen unter: www.graubuenden.ch/touring 

Kulinarik und Gesundheit

Zwei unterschiedliche Möglichkeiten, kulinarischen Genuß und Gesundheit zu verbinden, gibt es im Sommer 2015 einerseits in der Kantonshauptstadt Chur, andererseits in der Nationalparkregion im Engadin. Als erste Region in der Schweiz fördert und betreut Engadin Scuol Samnaun Val Müstair einen Verbund von Restaurants, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Gewerbebetrieben für eine völlig unbeschwerte Ferienzeit bei Nahrungsmittelunverträglichkeit. Für "verträgliche" Ferien wählt der Gast aus zahlreichen kontrollierten Angeboten und erholt sich genussvoll ganz gluten- und laktosefrei in der Nationalparkregion - Gesundheitsregion.

Weitere Informationen unter: www.graubuenden.ch/laktosefrei 

Die kulinarische Rheinwanderung ab dem Bahnhof in Chur führt zuerst entlang der Plessur, später am Ufer des Alpenrheins und zum Schluss am Mühlebach entlang wieder zurück in die Stadt. Unterwegs genießt man in drei verschiedenen Restaurants ein Menü und besucht zum Schluss noch den 1200 Quadratmeter großen Skulpturenpark beim Forum Würth Chur. Das Angebot ist seit 1. April 2015 buchbar bei Chur Tourismus.

Weitere Informationen unter: www.graubuenden.ch/rheinwanderung 

Für Bahnfreunde: Unterwegs mit Rotem Doppelpfeil und Fliegendem Rhätier

Eben erst durfte die Rhätische Bahn (RhB) ihren 125. Geburtstag feiern - die Graubündner Staatsbahn ist allerdings alles andere als verstaubt. Zu der UNESCO-Welterbestrecke der Albula-Berninalinie sowie den beiden Parade-Linien Bernina- und Glacier-Express gesellt sich ein neues Angebot für Bahnfans. Die sogenannte Eisenbahnklassiker 3-Tagesfahrt findet vom 9. bis 11. Juni 2015 erstmals statt. Bahninteressierte fahren mit verschiedenen nostalgischen Schweizer Verkehrsmitteln entlang dem RhB-Streckennetz. Der legendäre Rote Doppelpfeil "Churchill" kommt dabei ebenso zum Einsatz wie das "Bernina-Krokodil" oder der "Fliegende Rhätier".

Weitere Informationen unter: www.rhb.ch/de/erlebniswelt-bahn/dampf-nostalgiefahrten 

Aktiv entspannen beim Biken und Wandern

In Lenzerheide messen sich diesen Sommer erstmals die besten Cross Country-Spezialisten der Welt beim Weltcup des Weltradsportverbands UCI. 2018 finden dann am selben Ort die Weltmeisterschaften statt. Graubünden ist eines der beliebtesten Mountainbike-Reviere der Schweiz. Das kommt nicht von ungefähr: Von knackigen Flow-Trails bis hin zu traumhaften mehrstündigen Tourenpfaden ist alles anzutreffen, was das Biker-Herz höher schlagen lässt.

Weitere Informationen unter: www.graubuenden.ch/bikeweltcup 

Eine der schönsten Arten Graubünden kennenzulernen ist auf einer der vielen Weitwanderrouten, auf der die unterschiedlichsten Kultur- und Naturräume erlebbar werden. Besonders spannend sind die zahlreichen alten Säumerrouten. Wurden früher Wein und andere Güter auf abenteuerlichen Reisen über die Alpenpässe in die Schweiz eingeführt, sind Via Spluga, Walserweg Graubünden, Via Valtellina und Co. heute hervorragend ausgebaute Weitwanderwege, auf denen auf Komfort nicht verzichtet werden muss. So wird während des Trekkings das Gepäck jeweils bequem zur nächsten Unterkunft gebracht.

Weitere Informationen unter: www.graubuenden.ch/weitwandern 

Die neue Skigebietsverbindung zwischen Arosa und Lenzerheide bringt im Sommer 2015 auch für Wanderer neue Möglichkeiten. Die Urdenbahn zwischen dem Arosa-Hörnli und dem Urdenfürggli in der Lenzerheide ist von Juli bis August und während der Herbstferien im Oktober in Betrieb. So kann das Erlebnisangebot und Wandernetz von Urlaubern beider Destinationen genossen werden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30

Schweiz Tourismus

Daniel Hofer
E-Mail: daniel.hofer@switzerland.com
Telefon: 069 25 60 01 30