gastronomie.de - make life taste better

Drucken 18-05-2016 | MeinGrünesLand®

Lammfleisch als Alternative entdeckt

Verzehr steigt in deutschen Küchen

Heilbronn - Die Zeiten sind vorbei, in denen Lammfleisch in deutschen Küchen ein Schattendasein führte. Seitdem nicht nur Gourmet-Restaurants das aromatisch-würzige Fleisch auf der Speisekarte führen, sondern auch gutbürgerliche Küchen, kommt in deutschen Haushalten immer häufiger Lamm als schmackhafte Alternative zu Schwein, Geflügel oder Rind auf den Tisch. Vor allem in der Grillsaison schätzen die Deutschen das köstlich-pikante Fleisch als kulinarische Bereicherung.

Unter dem Motto "Lamm - Einfach. Lecker. Los" starteten die Wirtschaftsverbände AHDB aus England, Bord Bia aus Irland und Interbev aus Frankreich Mitte letzten Jahres eine Aufklärungs- und Werbekampagne für europäisches Lammfleisch, welche von der Europäischen Union unterstützt wird. Ziel der Kampagne ist es, Vorurteile auszuräumen, junge Verbraucher im Alter von 25 bis 45 Jahren in Belgien, Großbritannien, Frankreich, Irland, Dänemark und Deutschland für die Zubereitung von Lammfleisch für die Alltagsküche zu gewinnen und die Bedeutung der Weidewirtschaft für den Erhalt von Bauernhöfen und der Landschaft bewusst zu machen.

Produktion von Lammfleisch gestiegen

Laut Statistik lag die Fleischproduktion in Deutschland im Jahr 2015 bei rund 8,2 Millionen Tonnen - ein neuer Rekordwert. Schweinefleisch hat dabei einen Anteil von über 65 Prozent, Geflügel von über 18 Prozent und Rindfleisch von rund 14 Prozent. Der Anteil von Lammfleisch beträgt rund 0,2 Prozent - und das trotz eines Anstiegs der Lammfleischproduktion auf 16.879 t. Obwohl in Deutschland der Konsum von Lammfleisch gestiegen ist, gehören die Bundesbürger weiterhin zu den Schlusslichtern im Lammverbrauch in der EU. In Großbritannien wurden 2014 beispielsweise rund 250.000 t Lammfleisch produziert, in Spanien über 100.000 t, in Frankreich rund 66.000 t und selbst im kleinen Irland 48.550 t. Das sind dreimal so viel wie in Deutschland bei nur 4,6 Millionen Einwohnern in Irland gegenüber 80,6 Millionen Bundesbürgern!

Lamm ist kulturell verankert

Dabei gehört Lammfleisch zu den bekömmlichsten und auch wohlschmeckendsten Fleischsorten. Das stellen deutsche Verbraucher oft im Urlaub fest. Durch kulinarische Erfahrungen in den Mittelmeerländern wagen sie dann oft auch zu Hause den Schritt, zu Lammfleisch zu greifen. Lammfleisch kann, wie in anderen Ländern, als kulinarische Bereicherung nahezu fast das ganze Jahr gegessen werden.

Im Gegensatz zu Huhn, Rind oder Schwein ist der Verzehr von Lammfleisch kulturell verankert, auch in Deutschland. Vor allem bei Christen und Muslimen spielt Lammfleisch eine bedeutende Rolle. Bei gläubigen Christen hat Lamm insbesondere an Ostern, aber auch an anderen Tagen mit christlichem Hintergrund Hochkonjunktur. Muslime bevorzugen Lammfleisch nicht nur in der Zeit des Ramadans, sondern schätzen das zarte Fleisch auch in der Alltagsküche.

Im Unterschied zu anderen Fleischsorten hat europäisches Lammfleisch Saison. Das haben inzwischen nicht nur die Köche in deutschen Restaurants und Gasthäusern erkannt, sondern auch deutsche Verbraucher. Wenn die Lamm-Saison beginnt, kommt Lamm vermehrt als bekömmliche und geschmacklich überzeugende Alternative auf den Tisch.

Lammfleisch ist ein echter Genuss

Dass die Deutschen bei Lammfleisch dennoch vielerorts zurückhaltend sind, liegt nicht zuletzt an festsitzenden Vorurteilen der Bundesbürger, die sich nur allmählich ändern. Einerseits ist es die deutsche Mentalität, "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht", die einen höheren Konsum von Lammfleisch verhindert, andererseits verwechseln vor allem viele Ältere Lamm mit Hammelfleisch - eine Erinnerung an "schlechte Zeiten", in denen die Menschen froh waren, eine warme Mahlzeit zu haben und deshalb auch Fleisch von älteren Tieren verzehrt wurde.

Frisches Lammfleisch stammt aber von Jungschafen, die nicht älter als zwölf Monate alt sein dürfen. Dabei wird nach Milchlämmern und Mastlämmern unterschieden. Milchlämmer sind zwischen 8 Wochen und 6 Monaten alt. Das Fleisch ist besonders zart, sehr fettarm und hellrosa. Mastlämmer sind zwischen 6 und 12 Monaten alt. Das Fleisch ist dunkelrosa und mit etwas Fett durchzogen. Allgemein ist Lammfleisch sehr zart, feinfaserig, würzig-aromatisch und feinmarmoriert - auf dem Teller ein echter Genuss. Es bietet vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten und ist sowohl gegrillt als auch gekocht oder gebraten eine Delikatesse.

Wegen seines aromatischen Geschmacks wird Lammfleisch besonders gerne von Spitzenköchen für außergewöhnliche Food-Kreationen verwendet. Aber auch in vielen, bei den Deutschen sehr beliebten kulinarischen TV-Shows kommt Lammfleisch aufgrund der vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten immer häufiger zum Einsatz. Dies wirkt sich positiv auf die Einstellung zu Lammfleisch aus und fördert den Wunsch, es einmal selbst zu probieren.

Hoher Qualitätsstandard

Das Fleisch europäischer Lämmer bietet zudem Genuss ohne Reue. Lämmer aus Europa wachsen in freier Natur auf und weiden auf frischen Wiesen mit vielen Wiesenkräutern. Auf Maisfutter und Maishilfsmittel wird verzichtet. Einheitliche Sicherheits- und Qualitätsstandards in den jeweiligen Herkunftsländern stellen eine natürliche Aufzucht und nachhaltige Bewirtschaftung sicher. Aufzucht, Haltung, Schlachtung, Transport und Verkauf unterliegen standardisierten Kontrollen. Bei jedem Stück Fleisch kann der komplette Produktionsweg durch elektronische Identifizierung exakt zurückverfolgt werden. Das gibt den Verbrauchern Sicherheit.

Vor allem deutsche Verbraucher achten vermehrt auf die Herkunft des Fleisches und auf ihre Gesundheit. Rund 34 Prozent sind bereit, 10 bis 20 Prozent mehr für gesunde Lebensmittel zu zahlen, 31 Prozent wollen bis zu 10 Prozent mehr dafür ausgeben. Bedingung ist, sie müssen darauf vertrauen können, dass die Qualität sichergestellt ist.
Lammfleisch bietet dafür die besten Voraussetzungen. Durch natürliche Aufzucht ist darüber hinaus garantiert, dass das Fleisch zart und bekömmlich ist und ein unvergleichliches Aroma entfaltet.

Gastronomie serviert vermehrt Lammkreationen

Verbraucher, die erstmals Lammfleisch essen, sind vom milden Geschmack überrascht. Inzwischen wird in jedem 6. Haushalt in Deutschland Lammfleisch verzehrt. Das ist nicht zuletzt auch der heimischen Gastronomie zu verdanken, die immer häufiger Lamm auf der Speisekarte anbietet, mit Lamm experimentiert und dazu passende Weine serviert. Regional wird Lamm deshalb immer häufiger als Alternative zu nur knapp verfügbarem Wildfleisch und Saisongeflügel im Rahmen von Verkaufsaktionen in den Supermärkten und bei Discountern angeboten. Neben der klassischen Keule gibt es in den Märkten inzwischen eine breite Auswahl an Lamm-Produkten - vom Filet über Koteletts, Lammrücken und Lammhals bis hin zu Lamm-Salami und Lamm-Bratwurst.

Website bietet Wissenswertes rund ums Lamm

Ob Curry oder Minze, Kreuzkümmel, Salbei, Kapern oder Senf, Sauerrahm, Wein, Calvados oder Zimt: Lammfleisch wird immer zur Delikatesse. Egal ob gegrillt, geschmort, am Spieß gebraten oder im Ofen gegart - der Zubereitungsart von Lammfleisch sind keine Grenzen gesetzt. Ideal für Lammfleisch sind Gewürze wie Thymian, Rosmarin, Wacholderbeeren, Dill, Estragon, Oregano, Paprika, Pfeffer, Lorbeerblätter und Zwiebeln. Lammfleisch, das ein bis zwei Tage in eine Marinade eingelegt wurde, schmeckt besonders gut. Vielen Verbrauchern fehlt es jedoch an Wissen, wie Lamm richtig zubereitet wird. Auf der Website "lammleckerlos.de" gibt es einfache, leicht nachzukochende Gerichte. Ergänzend dazu informiert das Portal über Herkunft, Qualität, Frische, Ernährungswert und nachhaltige Schafzucht in Europa.

Weitere Informationen rund um die Kampagne finden Sie unter www.lammleckerlos.de 

LAMM. EINFACH LECKER LOS

HETTENBACH GMBH & CO KG
Sabrina Schäfer
Bereich Public Relations
Werderstraße 134
74074 Heilbronn
+49 7131-7930-103
presse@lammleckerlos.de