gastronomie.de - make life taste better

Drucken 14-11-2013 | Hotelunternehmen

Mönchengladbach: Vier-Sterne-Hotel bekommt das gewisse „Plus"

Die letzten Arbeiten an der Aachener Straße sind beendet. Jetzt darf sich das Best Western Crown Hotel mit einem zusätzlichen „Plus" schmücken. Geschäftsführer Andreas R. Graf bietet ab sofort mehr als den gewohnten Standard im Vier-Sterne-Segment. Damit erfüllt das Haus die hohen Anforderungen der größten Hotelmarke weltweit.

Im Dezember 2011 wurde in Deutschland die Marke BEST WESTERN PLUS eingeführt. Neben den gewohnt hohen Qualitätsstandards bieten diese Hotels ein „Plus" an Komfort. Mit den Extras an Service, Ausstattung und Design sorgen diese Häuser für zusätzliche Bequemlichkeit und ein verlässliches Wohlfühlambiente auf Geschäfts- und Privatreisen. Mit dem Mönchengladbacher BEST WESTERN PLUS Crown Hotel bieten jetzt 24 Häuser in Deutschland diesen zusätzlichen Komfort.

Gerade in der Hotelbranche führt Stillstand zum Rückschritt. Das weiß auch Andreas R. Graf, der das ehemalige Crown Hotel vor 13 Jahren übernommen hat. „Meine Frau und ich haben praktisch bei Null angefangen", erinnert sich der Geschäftsführer des BEST WESTERN PLUS Crown Hotels. Aus dem damals deutlich in die Jahre gekommenen Hotel haben die Grafs ein echtes Schmuckstück gemacht. Mit viel Engagement und noch mehr frischen Ideen hat das Ehepaar gemeinsam mit seinem hoch qualifizierten und engagierten Team ein gut gebuchtes Vier-Sterne-Hotel geschaffen, das für den immer härter werdenden Verdrängungswettbewerb auf dem regionalen Hotelmarkt bestens gewappnet ist. Doch der Erfolg kommt nicht von ungefähr. „Ich habe mir Mönchengladbach bewusst als Herausforderung ausgesucht", sagt der 55-Jährige, der in den Jahren von 1993 bis 2000 als Hoteldirektor in Kaiserslautern und Lahnstein arbeitete. „In den zurückliegenden Jahren haben wir hier echte Entwicklungsarbeit geleistet. Mehr als 3,3 Millionen Euro haben wir hier gemeinsam mit dem Hauseigentümer investiert. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen."

Obwohl das BEST WESTERN PLUS Crown Hotel schon den höchsten Standard erreicht hat, will man sich auf keinen Fall auf dem Erreichten ausruhen. „Im Gegenteil: Jetzt geht die Arbeit  erst richtig los", meint Graf und unterstreicht: „Wir werden uns auf diesem sehr hohen Niveau im Sinne unserer Gäste und Mitarbeiter weiterentwickeln und das Plus-Konzept weiter ausbauen." Auch in Zukunft wird das Vier-Sterne-Hotel seine Preise sehr selbstbewusst gestalten. „Natürlich ist der Mönchengladbacher Hotelmarkt sehr preissensibel", weiß Andreas R. Graf. „Aber unsere Zimmer werden nicht an der Rezeption verramscht. Und die hohe Auslastungsquote spricht für unsere Firmenphilosophie. Wir werden jede Veränderung auf dem Markt genau analysieren und uns dem Wettbewerb stellen. Es gilt, Marktanteile zu verteidigen und neue hinzuzugewinnen. Wir haben zweifelsohne das qualitativ hochwertigste Hotelprodukt am Ort."

All das ist nach Meinung des Hotelchefs nur mit einem ambitionierten Team zu erreichen. „Doch das wäre ohne unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erst gar nicht möglich", fasst der fußballbegeisterte Hotelier, der seit 1994 Mitglied von Borussia Mönchengladbach ist, die Erfolgsgeschichte zusammen. „Unser Team hat durch seine ausgezeichneten Leistungen mit dazu beigetragen, dass wir so erfolgreich am Markt positioniert sind. Ich bin nur Kapitän. Der Star ist unsere Mannschaft."

Information: www.crown.bestwestern.de

Anke und Andreas R. Graf freuen sich über das zusätzliche „Plus" in ihrem Mönchengladbacher Hotel. Quelle: Holger Bernert

Kurz und knapp
Mit über 4.200 Hotels in mehr als 90 Ländern gehört Best Western mit ihrer individuellen Vielfalt zu den größten und stärksten Hotelmarken weltweit. In Deutschland und Luxemburg haben sich 200 inhabergeführte und unternehmerisch unabhängige Hotels mit individuellem Drei- oder Vier-Sterne-Komfort der Marke angeschlossen. Best Western garantiert einheitliche Qualitätsstandards, die regelmäßig überprüft werden. Der Jahresumsatz lag im vergangenen Jahr bei 687,4 Millionen Euro.