gastronomie.de - make life taste better

Drucken 03-10-2013 | Getränke-Informationen

CocaCola verliert Spitzenposition im Markenranking an Apple

Im Markenranking der US-Firma Interbrand ist Coca-Cola erstmals seit 13 Jahren nicht an der Spitze gelistet. Stattdessen nimmt nun Apple den ersten Platz ein. Lesen Sie zwei recht unterschiedliche Kommentare zweier Professoren der Cass Business School zum Ranking der wertvollsten Marken. (Dirk Hermanns)

 Ajay Bhalla, Professor of Global Innovation Management an der Cass:

„Apple ist die Marke von heute. Apples Produkte sind eng verknüpft mit der Art und Weise, wie wir unser modernes Leben gestalten. Synonym für Qualität und Design, repräsentieren die Produkte über die Benutzerfreundlichkeit hinaus auch einen gewissen Status. Es gibt keine andere Marke, die an Apple herankommt. Zudem ist die Marke erfolgreich aus dem Schatten ihres Gründers Steve Jobs hervorgetreten.

Apple-Manager zeigten sich äußerst authentisch in ihren Reaktionen auf die negative Presse über Lieferanten in China. Verbraucher erhalten in der Regel auch eine persönliche Antwort vom CEO, wenn Apple-Produkte hinter ihren Erwartungen zurückbleiben.

Die Aufrechterhaltung des Kerngeschäfts einer Marke ist schwierig, wenn Unternehmen rasant wachsen. Bisher hat die Marke Apple ihre Aura vor allem dadurch erhalten, dass sie nah bei dem geblieben ist, was sicher funktioniert. Es bleibt abzuwarten, wie es der Marke Apple ergehen wird, wenn sie im kommenden Jahr in neue Marktsegmente eintritt."

Vince Mitchell, Professor of Consumer Marketing an der Cass Business School:

„Das ist eine Überraschung, weil Coca-Cola jahrelang als Marken-Genie gegolten hat. Allerdings war es schwierig für die Marke, über die sehr begrenzte und zunehmend innovativer werdende Getränkekategorie hinaus die Freude, die sie in das Leben ihrer Konsumenten bringt, zu erweitern.

Im Gegensatz dazu zieht Apple mit dem großartigen Marketing von Coca-Cola gleich, macht aber gleichzeitig große Sprünge von Computern zu Telefonen, iPods, Tabletts sowie Innovationen innerhalb all dieser Kategorien.

Die Ergebnisse spiegeln in Teilen auch die Methode Interbrands zur Berechnung des Markenwerts wider, die nicht nur berechnet, wie stark eine Marke ist, sondern auch, in welchem Maße sie ihr Potential ausschöpft. Und Apple hat die Möglichkeiten der Marke stärker und besser genutzt."

dhermanns@noirsurblanc.com

Die der City University London angeschlossene Cass Business School bietet innovative, relevante und zukunftsorientierte Ausbildungs-, Schulungs-, Beratungs- und Forschungsangebote. Im Herzen einer der weltweit führenden Finanzzentren angesiedelt, gilt Cass als maßgebliche Wirtschaftshochschule Londons.

Ihre MBA-, spezialisierten Master- und sonstigen Studienabschlüsse sind weltweit angesehen und die Hochschule betreut rund 100 Doktoranden. Cass bietet das umfangreichste Portfolio an spezialisierten Masters-Programmen in Europe. Die Einrichtung verfügt darüber hinaus über die größten Fakultäten der Finanz- und Versicherungswissenschaften der Region.

Zudem hat die Cass die größten Fakultäten für Finanz- und Versicherungswissenschaften in Europa. Sie gehört zu den Top Ten der Hochschulen für Wirtschaft, Management und Finanzen in Großbritannien und 90 Prozent  ihrer Forschungsergebnisse sind international signifikant. Cass ist ein Ort, an dem Studenten, Wissenschaftler, Industrieexperten, Wirtschaftsführer und politische Entscheidungsträger einander bereichern können. Weitere Informationen finden Sie unter: www.cass.city.ac.uk .