gastronomie.de - make life taste better

Drucken 16-01-2013 | Getränke-Informationen

Krombacher mit Allzeithoch bei Ausstoß und Umsatz. Erstmals über 6,5 Mio. Hektoliter

Ausstoß der Krombacher Gruppe wächst um 88.000 Hektoliter auf Rekordhoch von 6,516 Mio. Hektoliter

 

Der Ausstoß der Krombacher Gruppe steigt im abgelaufen Jahr 2012 um +1,4% und damit um 88.000 Hektoliter. Vor dem Hintergrund des insgesamt rückläufigen Biermarktes
(ca. -1,5%) ist dieses Ergebnis umso erfreulicher. Erstmals kann man mit einem Gesamt-Ausstoß von 6,516 Mio. Hektolitern die 6,5 Mio. Hektoliter-Marke übertreffen. Damit kann die Krombacher Gruppe im zweiten Jahr in Folge ein historisches Allzeithoch verzeichnen. Die nachhaltig positive Entwicklung wird noch deutlicher, wenn man einen Blick auf die letzten zehn Jahre wirft: So konnte die Krombacher Gruppe im Zeitraum seit 2003 um über 1 Mio. Hektoliter (= 1,076 Mio. hl) zulegen. Die Dachmarke Krombacher legt in 2012 um etwa zwei Prozent und knapp 100.000 Hektoliter auf nun 5,405 Mio. Hektoliter zu (Vorjahr: 5,309 Mio. hl). Die Gruppe der alkoholfreien Marken wächst gegenüber dem Vorjahr um +2,2% und damit um 18.000 Hektoliter auf aktuell 838.000 Hektoliter (Vorjahr: 820.000 hl).

Umsatz der Krombacher Gruppe steigt auf 657,9 Mio. Euro
Das positive Ergebnis beim Ausstoß spiegelt sich auch in der Umsatz-Entwicklung wider. So konnte die Krombacher Gruppe ihren Gesamtumsatz um +1,2% und damit um 8,1 Mio. Euro auf nun 657,9 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 649,8 Mio. Euro). Der Umsatz der Dachmarke Krombacher liegt bei 554,5 Mio. Euro und konnte um +1,6 % (= 9,0 Mio. Euro) gesteigert werden. Der Umsatz der alkoholfreien Marken stieg mit +1,9% von 80,4 Mio. Euro auf 81,9 Mio. Euro an.

Das Gastronomie-Geschäft der Krombacher Brauerei kann mit 705.000 Hektolitern Jahres-Ausstoß das Ergebnis des Vorjahres fast halten (Vorjahr: 711.000 hl), während der Krombacher Export um erfreuliche 19.000 Hektoliter auf aktuell 168.000 Hektoliter (Vorjahr: 149.000 hl) zulegt. Dies ergibt ein Plus von +12,8%. Die sonstigen Marken verlieren knapp neun Prozent und damit 26.000 Hektoliter. Der Ausstoß für die sonstigen Marken beträgt 273.000 Hektoliter (Vorjahr: 299.000 hl). Der Umsatz für die sonstigen Marken geht um 2,4 Mio. Euro auf 21,5 Mio. Euro zurück (= -10,0%). Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigt auf 875 (Vorjahr: 866).

Krombacher Pils – die Nr. 1 in Deutschland
In absoluten Zahlen betrachtet kann Krombacher Pils das Vorjahresergebnis annähernd bestätigen und erreicht einen Ausstoß von 4,385 Mio. Hektolitern (Vorjahr: 4,422 Mio. hl). Das bedeutet ein leichtes Minus von -0,8% (= -37.000 hl). Im Vergleich zu den anderen Marktteilnehmern konnte Krombacher Pils seine Marktanteile ausbauen und seine Position als meistgekaufte und beliebteste Biermarke in Deutschland weiter festigen. Der Marktanteil steigert sich auf 9,6% (Zeitraum 1-10/2012, Vorjahr: 9,4%, Quelle: Nielsen). Damit liegt Krombacher Pils deutlich vor den Mitbewerbern, die mit 7,4% bzw. 6,8% Marktanteil auf Platz 2 und 3 des Markenrankings folgen. Für November 2012 konnte mit 10,1% Marktanteil sogar ein zweistelliger Wert erreicht werden. Im wichtigen Kernmarkt Nordrhein-Westfalen (= Nielsen 2) kann Krombacher Pils seinen Marktanteil auf 17,7% ausbauen (Vorjahr: 17,2%, Quelle: Nielsen).

Erfreulich ist, dass das Pils-Segment national betrachtet im vergangenen Jahr stabil blieb. Mit 55,2% Anteil am Gesamt-Biermarkt in Deutschland ist Pils nach wie vor die dominierende und beliebteste Biersorte bei den Verbrauchern. Dies bedeutet aber auch, dass in diesem Segment der Wettbewerb besonders intensiv ist, wie die extreme Zunahme an Bieraktionen belegt. Im Handel werden bekannte Biermarken nahezu in jeder Woche als Frequenzbringer eingesetzt. Krombacher setzt auf eine nachhaltige Vermarktungsstrategie und weist im Vergleich zu den Mitbewerbern eine deutlich geringere Anzahl an Aktivitäten auf.

Krombacher Alkoholfrei wächst erneut um 26.000 Hektoliter
Von Kontinuität und Langfristigkeit zeugt die Entwicklung von Krombacher Alkoholfrei – und das seit der Einführung des Produktes vor 14 Jahren. Im Jahr 2011 konnte Krombacher Alkoholfrei auf einen Gesamt-Ausstoß von 287.000 Hektolitern verweisen; in 2012 legte man noch einmal um knapp +10% und damit um 26.000 Hektoliter auf aktuell 313.000 Hektoliter zu. Mit 18% Markanteil ist Krombacher Pils Alkoholfrei klarer Marktführer im Segment der alkoholfreien Pilsbiere; der nächste Mitbewerber folgt mit einem deutlichen Abstand (von 6,4 Prozentpunkten). Der hervorragende Geschmack des Produktes, gepaart mit einer erfolgreichen Kommunikation, sind die Garanten für den anhaltenden Erfolg.

Krombacher Radler – die Nr. 1 im Radler-Segment
Mit einem Plus von +3,2%, was in absoluten Zahlen einen Zuwachs von 13.000 Hektolitern bedeutet, kann Krombacher Radler nun auf einen Gesamt-Ausstoß von 416.000 Hektolitern (Vorjahr: 403.000 hl) verweisen. Mit knapp 20% Markanteil ist Krombacher Radler deutlicher Marktführer vor den nächsten Marktteilnehmern, die mit großem Abstand im Markenranking platziert sind. Damit kommt jedes fünfte Radler aus Krombach.
Krombacher Radler Alkoholfrei ist Marktführer im Segment der alkoholfreien Radler. Hier liegt der Marktanteil bei ca. 50%.

Krombacher Weizen erstmals über 200.000 Hektoliter
Seit der Markteinführung im Jahre 2008 weist die Kurve von Krombacher Weizen stetig nach oben. In 2012 konnte Krombacher Weizen mit 211.000 Hektolitern erstmals die 200.000 Hektoliter-Barriere durchbrechen (Vorjahr: 197.000 hl). 14.000 zusätzliche Hektoliter ergeben ein Plus von +7,1%. Die erfolgreiche Kommunikation mit Markenbotschafter Mehmet Scholl sorgt auch in 2012 für eine Steigerung der Bekanntheits-, Sympathie- und Abverkaufszahlen. National ist Krombacher Weizen damit unter die Top Ten der Weizenbiermarken vorgerückt. Im Heimatmarkt NRW (= Nielsen 2) liegt man mit 6,4% auf dem vierten Platz. Erfolgreich gestaltet sich auch der Auftritt von Krombacher Weizen Alkoholfrei, das in NRW auf Platz 2 des Markenrankings vorrückte, ebenso wie im Osten (= Nielsen 5-7), wo Krombacher Weizen Alkoholfrei den Marktanteil auf 17,8% ausbauen konnte (Vorjahr: 17,1%).

Erfolgreicher Ausbau der Markenfamilie – Krombacher Dunkel
Die starke Krombacher Markenfamilie wurde 2011 durch das malzig-würzige Krombacher Dunkel verstärkt. Nach der erfolgreichen Produkteinführung in der Gastronomie wurde Krombacher Dunkel ab Oktober 2012 auch im Einzelhandel platziert, um die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach dunklen Bieren zu bedienen. In 2012 konnten beachtliche 20.000 Hektoliter in Handel und Gastronomie verkauft werden.

60.000 Hektoliter für einen gelungenen Start von
KROMBACHER'S FASSBRAUSE
Die Krombacher Brauerei erweiterte ihre Produktpalette Ende April 2012 mit dem alkoholfreien Erfrischungsgetränk KROMBACHER'S FASSBRAUSE, das rechtzeitig zur Saison in den Geschmacksrichtungen Zitrone und Holunder im Handel und in der Gastronomie angeboten wurde. In einem speziellen Verfahren wird KROMBACHER'S FASSBRAUSE auf Basis eines Malzauszuges hergestellt. Daher enthält das Getränk kein alkoholfreies Bier und ist somit ein Erfrischungsgetränk für die ganze Familie. KROMBACHER'S FASSBRAUSE konnte auf Anhieb geschmacklich überzeugen und erreicht aus dem Stand heraus eine marktführende Position. Während man sich mit Gaffel ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Marktführerschaft liefert, folgt der dritte Marktteilnehmer mit bereits 10% Abstand. Für 2012 steht für die beiden Sorten ein Ausstoß von 60.000 Hektolitern zu Buche. In Krombach ist man überzeugt davon, dass sich auch in Zukunft das Fassbrause-Segment positiv entwickeln wird.

AfG-Marken der Krombacher Gruppe legen um 2,2% zu
Die alkoholfreien Marken der Krombacher Gruppe beweisen mit einem Wachstum von +2,2% und 18.000 Hektolitern auch in 2012 Kontinuität. Der Gesamt-Ausstoß beläuft sich auf 838.000 Hektoliter (Vorjahr: 820.000 hl). Die Marke Schweppes legt um +2,4% zu, was einem Zuwachs von 16.000 Hektolitern entspricht. Damit wurde die Herausnahme von Schweppes Sparkling Tea aus dem Markt mehr als kompensiert. Insbesondere die Klassiker wie Schweppes Bitter Lemon und Schweppes Ginger Ale tragen zu diesem Wachstum bei.
Orangina kann weiterhin zweistellig zulegen (= +16,5%) und wächst um 14.000 Hektoliter. Eine Erfolgsgeschichte der eigenen Art schreibt die Marke Dr Pepper, die um +70,4% zulegt und jetzt beachtliche 46.000 Hektoliter aufweisen kann (Vorjahr: 27.000 hl).

Ausblick 2013
Die Krombacher Brauerei setzt in 2012 einmal mehr auf eine nachhaltige, kontinuierliche Entwicklung der Marken. Das Ergebnis kann sich in Zeiten eines rückläufigen, stärker volatilen Marktes sehen lassen: Die Unternehmens-Gruppe geht mit einem deutlichen Absatzplus aus dem Jahr 2012 heraus.

----------------- 

Krombacher Brauerei
Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG
Hagener Straße 261
57223 Kreuztal

Tel.: 02732-880-815
Fax: 02732-880-11-815
www.krombacher.de